Rückblick Rurseeausflug 2016

Ausflug zum Rursee                        

Donnerstag, den 15. September

Um 9.30 Uhr startete der Bus mit den ersten Senioren in der  Sandkaulstrasse. An Gut Wolf und in Roetgen stiegen weitere Kollegen zu. Nun war die 30-köpfige Ausflugsgruppe komplett. Bei herrlichem Spätsommerwetter ging es   Richtung Rursee.

Klaudia Wichmann begrüsste die Teilnehmer und anschließend erklärte Christel Mitzon den Tagesablauf und verteilte dazu Handzettel mit Zeitablaufplan.

In Einruhr angekommen, nutzten einige den  1-stündigen Aufenthalt zum „zweiten Kaffee“ oder bummelten durch den Ort.    Vorbei an herrlichen Fachwerkhäusern mit bunten Blumenkästen bis hin zum Heilsteinhaus, wo man sich aus einem Brunnen mit fließendem Heil-Wasser erfrischen konnte.

Um 12.00 Uhr hieß es dann Leinen los in Richtung Rurberg. Unser Schiff, ein Katamaran mit Namen „SEEN-Sucht “ schwebte, mit Elektromotor angetrieben, fast geräuschlos übers Wasser. Hier, auf dem Oberdeck  konnte man die Seele bei herrlichem Kaiserwetter baumeln lassen. Nach einem Zwischenstopp ging es weiter zur Urft-Staumauer. Dieser Seitenarm des Sees erinnert hier an einen Fjord in Norwegen. Die Natur kündigte mit Brauntönen schon den Herbst an. An der Endstation verließen wir unser Schiff und erreichten nach kurzem, steilen Anstieg ein Ausflugslokal. Mittagspause war angesagt. Warme Snacks und kalte Erfrischungen wurden angeboten. Gestärkt konnte man sich entscheiden, mit dem Schiff  zurück nach Rurberg oder ca. 4,5 Km bis dorthin zu wandern. Die Mehrzahl wählte den Fußweg, der vorbei am Seeufer überwiegend Schatten bot. Nach ca. zwei Stunden stiegen die Wanderer zu und es ging gemeinsam zurück Richtung Einruhr.

Noch einmal relaxen. Gegen 16.00 Uhr legte unser Schiff wieder am Ausgangspunkt an. So endete eine gemütliche Tour auf  dem See. Jetzt war Kaffee, Kuchen oder Eis angesagt.

Auf der einladenden Terasse des „Cafe Eifelhaus“  saßen wir bald in gemütlicher Runde beisammen.

Manche Erinnerungen und Amaröllchen aus alten Zeiten wurden bei hervorragender Stimmung zum Besten gegeben. Am späten Nachmittag kam Wind auf, der Himmel verdunkelte sich allmählich. Das Personal klappte vorsichtshalber die Sonnenschirme zusammen. Die Temperatur sank rasch um 10 Grad ab. Jacken und Tücher wurden umgelegt, doch es blieb trocken. Allmählich wurde es Zeit für die Rückkehr. Während der Heimfahrt  blieb es trotz dunkler Wolken trocken. Erst in Aachen erkannte man an den nassen Straßen, dass es hier wohl heftig geregnet hatte.

Nun galt es, sich beim Busfahrer und vor allem beim ORGA-Team zu bedanken, das mit viel Vorplanung und Engagement erst diesen Ausflug möglich machte. Hierfür nochmals ein herzliches „ merci “ und bis zum nächsten Mal.

Christa und Hugo

 

Bildergalerie Ausflug Rursee 2016